Benefiz am Berg
Facebook-Gruppe Facebook-Seite




Initiative Musik gGmhH
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Neustart Kultur
Applaus

Bandinterview - Celtica - Pipes Rock!

In unserer Interviewreihe zum Festival, das wir ja Corona bedingt etwas verschieben müssen, haben wir uns diesmal mit Gajus, dem Bandchef der Band Celtica Pipes Rock unterhalten, der uns bereitwillig in sein Seelenleben und das der Band blicken ließ. Vielen Dank lieber Gajus für Deine offenen Antworten.

Celtica Pipes Rock gibt es seit 2009 und ihr habt in den 12 Jahren schon ganz schön für Furore nicht nur in der „schwarzen Szene“ gesorgt. In der Zeit sind 5 Alben entstanden, das neueste „Celtic Spirits“ habt Ihr, wenn ich richtig informiert bin noch nie live präsentieren können. Habt ihr die Hoffnung da schon aufgegeben, dass es doch irgendwann einmal klappen könnte und was macht das Album aus Euerer Sicht so reizvoll, dass man es unbedingt kaufen muss?
Wir waren gerade beim Fertigstellen des Albums, rechtzeitig zum Tourstart, als mit dem 1. Lockdown alle Auftritte 2020 erst auf 2021 und jetzt großteils bereits auf 2022 verschoben wurden, also de facto 2 Jahre ohne Auftritte. Unser neuer Bagpiper Ernesto Gongora, ein sensationeller Musiker, immerhin Gewinner der All Ireland Bagpipe Solo Competition 2019!- konnte zwar noch das Album einspielen, aber noch nicht mit uns live auftreten. Dabei haben wir das Album genau für unser Publikum geschrieben, da steckt die ganze Erfahrung von über 550 Auftritten drinnen! Wir sind auch ganz bewusst etwas mehr in die keltisch-irisch- folkige Richtung gegangen, da Ernesto auch ein sensationeller Whistle- und Flöte-Spieler ist. Dadurch ist Celtic Spirits unser optimistischstes und lebendigstes Album – und gerade das brauchen wir jetzt in der unsäglichen Pandemie besonders dringend…

Dudelsack, Violine und ein Rockinstrumentarium, dazu ein Steampunk Outfit und Anleihen an die Klassik machen Euch so einmalig. Nicht zu vergessen, dass Ihr als Band, was ja eher selten ist, ganz hervorragend auch ohne Sänger/in funktioniert. Im neuen Album gibt es ja sogar ein Beethoven Medley. Wie Klassikverliebt seid ihr denn und wie wichtig ist klassische Musik als Einfluss für Euch?
Steampunk und Geige waren die Merkmale auf unserem vorletzten Album „Steamphonia“ von 2016. Auf Celtic Spirits haben wir den sinfonischen Sound um keltisch-irische Einflüsse erweitert, zum Beispiel hat man die Mondscheinsonate noch nicht sehr oft mit Flöte und Dudelsack gehört. Es war zwar wirklich eine musikalische Herausforderung, Beethoven auf einem Instrument zu spielen, das gerade mal 9 Töne hat, aber jetzt ist unsere Version von Mondschein-Sonate, 5. und 9. Sinfonie eine unserer besten Stücke des Albums!

Die Musik von Celtica Pipes Rock funktioniert besonders gut je bombastischer sie inszeniert ist. Live ist das ja sehr schwer umzusetzen, so dass ein Teil vom Band eingespielt wird. Mein Traum wäre ja Euch einmal mit einem großen Chor. Einer Stepptanztruppe und den Trommler/innen von Wadokyo zu erleben. Was sind denn Euere Träume und Ziele in der Zukunft?
Tja, also da kann ich jetzt einmal Zauberfee spielen und Dir alle 3 Wünsche erfüllen! Wir arbeiten in der Tat seit Wochen intensiv an unserer Streaming-Show „Celtic Spirits auf Merkenstein“, bei der wir auf einem uralten Schloss ein Celtica-Konzert spielen werden, unterstützt von einem großen Chor, mächtigen Trommeln und eben auch einer Irish Dance-Truppe. Durch die Pandemie sind Streaming-Konzerte ja populär geworden, aber ich fand es immer ein bißchen traurig, wenn eine Band allein im Proberaum abrockt. Bei uns ist es eine bunte, lebendige Show, und man kann auf der ganzen Welt mit bester Sicht und bestem Sound gemütlich von daheim zusehen. Und die Getränke kosten auch deutlich weniger als bei einem Festival…;-) Die Live-Premiere ist am 19. Juni, Karten und Info bei oeticket.com

Wenn man Euch live erlebt, kann man sich immer darauf verlassen, dass auch optisch so einiges geboten wird. So ist das spielen mit dem Feuer ein zentrales Element, aber sicher nicht ganz ungefährlich. Wo kommt denn die Liebe zum Feuer her und habt ihr dabei schon negative Erfahrungen gemacht?
Der Dudelsack hat etwas Magisches, und unsere Musik fängt dieses kultische, archaische Gefühl ein – und dazu paßt natürlich das Element Feuer als optische Ergänzung! Auch, oder gerade, weil es gefährlich ist, man muß die Flammen zähmen und kann sich dabei auch schon einmal verbrennen. Und unsere Flammenwerfer auf den Dudelsäcken und Gitarren sind natürlich auch ein besonderer Hingucker, der uns noch einmal von anderen Bands abhebt.

Ihr habt als Band ja auch schon sehr unangenehme Erfahrungen mit Hackern gemacht, die Eueren Facebook Auftritt so zerstört haben, dass ihr wieder bei null anfangen musstet. Hat man denn den Verursacher ermitteln können und wie wichtig sind die sozialen Medien wie Facebook für eine Band im Jahr 2021 aus Euerer Sicht?
Wahrscheinlich war es kein Hacker, sondern Facebook selber, aber leider ist das nicht klar, auch nicht die Gründe, jedenfalls waren innerhalb weniger Stunden die Aufbauarbeit von 10 Jahren weg, und meine persönliche Seite mit allen Freunden und Nachrichten auch gleich mitgelöscht. Das war im Frühjahr 2020 besonders bitter, da wir ohne Konzerte einerseits nur über Facebook und YouTube mit der Außenwelt kommunizieren können, es aber andererseits sehr schwer ist, ohne Auftritte Fans auf unsere Facebook-Page zu bringen. Wir sind von rund 25.000 auf Null, jetzt haben wir immerhin wieder an die 3.000 Follower auf Fb, auf YouTube bereits über 30.000…

Ihr kommt ja aus Österreich, was ja gemeinhin nicht als Schottland der Alpen gilt. Wobei ihr ja dann doch eher als internationale Band durchgeht. Wie läuft es denn mit den missionarischen Bemühungen, allen Österreichern die Liebe zur keltischen Musik, Lebensweise und dem Essen einzuimpfen?
Unser Schlagzeuger und ich sind Österreicher, aber Duncan ist Schotte und lebt in Edinburgh, Ernesto ist gebürtiger Mexikaner und lebt in der Bretagne. Die Kelten waren ja weit verbreitet, und natürlich waren sie auch in den Alpen: Die Hallstadtzeit ist ja nach einem Ort in Österreich benannt. Wir haben aber keinerlei missionarische Ambitionen – brauchen wir auch nicht, unsere Musik ist einfach auf der ganzen Welt ansteckend, aber Gott sei Dank nicht gesundheitsgefährdend…;-)

Apropos Gesundheit, Thema Impfung. Da läuft es ja in Österreich auch nicht so wirklich gut und ähnlich wie in Deutschland gibt es auch in Österreich eine ziemlich umstrittene Regierung und auch bei Euch wird ja, wie in Deutschland, viel quergedacht. Wenn ich das aus der Entfernung richtig beurteilen kann. Oder lieg ich da falsch? Und wie schwer war das Bandleben gerade für Duncan Knight eueren Bagpipe-Schotten im letzten Jahr mit den ganzen Reisebeschränkungen.
Ich sehe die österreichische Regierung nicht als perfekt an, aber international sind wir soweit ganz gut gefahren, wenn man die z.B. die Todesfälle in Schweden oder unserem Nachbarland Tschechien ansieht. Anscheinend holen die USA jetzt beim Impfen die Versäumnisse auf, die vorher zu sehr üblen Zuständen in den Großstädten, v.a. New York, geführt haben. In Schottland geht das Impfen recht rasch voran, Duncan sollte seine Impfung bekommen bevor er für die Merkenstein-Show nach Österreich kommt. Das Bandleben war vor allem durch die Konzertabsagen leider massiv beeinträchtigt.

Wie Du ja schon eindrucksvoll aufgezeigt hat, hat Euch Corona sehr getroffen, wie sieht es denn in Österreich mit der Unterstützung für Euch Musiker aus. Denn auch Euch hat man ja wie in Deutschland den Musikern ein Berufsverbot auferlegt
In Österreich gibt es zwar Unterstützung, aber die wiegt den Einnahmenverlust nur zu einem Bruchteil auf. Unser letzter regulärer Auftritt war im September 2019! Wir spielen hauptsächlich größere Festivals im Sommer, und die waren 2020 komplett abgesagt und in diesem Sommer wird es höchstens wenige kleinere Festivals geben. Der Lockdown der Musiker ist nicht in Wochen oder Monaten, sondern inzwischen in Jahren zu zählen. Unsere Streaming-Show ist die Flucht nach vorne, der Versuch, kreativ zu bleiben und mit unseren Fans auf diese Art in Kontakt zu bleiben. Wir wollen keine Almosen, sondern bieten eine aufwendige, sensationelle Show: Bitte liebe Leute, seid dabei und kauft Euch Karten!

Ihr habt ja vor einiger Zeit ein Seitenprojekt ins Leben gerufen, nämlich Celtica Unplugged als Trio. Ich kann mir das irgendwie ein ganzes Konzert so gar nicht vorstellen. Vielleicht kannst Du uns darüber etwas mehr erzählen, und was ist das Besondere an dem Celtica-Trio.
Auch dieses Projekt entstand wegen der Pandemie: Da ja zuerst kleinere Veranstaltungen möglich sind, wollten wir dafür eine Besetzung anbieten. Es hat uns allerdings so Spaß gemacht, dass wir das auch nach Corona weiterführen wollen und z.B. auch in Clubs und Pubs spielen werden – im Winter gibt es ja die Open-Air-Festivals nicht.

Abschließend muss ich Euch noch etwas zur Besetzung fragen. Die hat sich ja seit Eurem letzten, wirklich sehenswerten Auftritt beim Festival-Mediaval geändert und Eure sehr auffällige Dudelsackspielerin hat die Band leider verlassen. Auf der Homepage seid ihr nun noch ein 4-Kopf- Männerhaufen. Bringt uns doch bitte einmal auf den neuesten Stand.
Wie man auf unserer Website nachlesen kann, war dieser Auftritt der letzte in der alten Besetzung. Jane, unser weibliche Dudelsackspielerin, hatte bereits im Frühjahr 2019 ihren Ausstieg zum Tourende angekündigt, da sich sowohl mehr ihrer Solokarriere als auch ihrem Job im Gesundheitswesen kümmern wollte. Wir wünschen ihr natürlich alles Gute! Ich wollte den Sound auf unserem 5. Album „Celtic Spirits“ in Richtung keltisch-irisch ausbauen und habe in Ernesto den perfekten Dudelsack- und Irish Whistle-Spieler gefunden. Durch Corona wurde aber alle Umbesetzungen relativiert, beispielsweise wird die Merkenstein-Show wahrscheinlich Ernesto´s erster Celtica-Auftritt, aber dafür ist auch unsere bisherige Geigerin Aya mit dabei. Auch wenn wir tolle Musikerinnen hatten: Das Geschlecht sollte doch eigentlich egal sein, bei den Beatles hat ja auch keiner bemängelt, dass es „nur ein 4 Kopf-Männerhaufen“ ist…;-)

Danke Bernd für die interessanten Fragen, ich hoffe den Besuchern des Festivals am Berg und allen Lesern ein wenig Einblick hinter die Kulissen gegeben zu haben! Wir sehen uns am 19. Juni auf Merkenstein…
Hier noch mal der Ticketlink:
Website/ Merkenstein: Merkenstein Infos | Celtica Rocks
Ticket-Link: Jetzt Tickets für Celtica - Celtic Spirits at Merkenstein bei oeticket.com sichern!

Sehr gerne und auch ich hätte da noch eine Anmerkung, schaut mal bei Celtica Pipes Rock auf Facebook, Instagram und YouTube vorbei und lasst ein Like da. Aus eigener Erfahrung weiß ich wieviel Zeit einen ein Social Media Auftritt zu pflegen kostet.

Interview: Bernd Sonntag, Konzertreport, RCN Nürnberg